BSBerlin > News > Ich habe Rücken
"Ich habe Rücken!"

HWS_iStock

Diese Aussage hört man schon seit geraumer Zeit immer häufiger, so dass es schon beinah zur Normalität unseres Alltages dazuzugehören scheint, dass der Rücken ab und zu schmerzt. Auch statistisch ist belegt, dass 70 - 80 % von uns allen mindestens einmal im Leben Rückenschmerzen haben, und viele auch viel öfter.

Somit haben auch viele Krankheitstage und Berufsunfähigkeiten ihren Ursprung in Rückenbeschwerden, die letztlich sowohl im Berufsleben als auch im privaten Alltag unangenehme Auswirkungen haben.

Doch woher kommt dieses „Volksleiden“? Die gute Nachricht: Die körperlichen Ursachen von Rückenbeschwerden sind nicht immer nur die Bandscheiben oder die Wirbelsäule an sich, sondern oft die Weichteilstruktur mit den Muskeln und Bänder längs der Wirbelsäule, die von einseitigen Bewegungen und Belastungen im Alltag verkrampft oder sogar geschädigt sind, wenn man nicht dabei gezielt auf Haltung und Entlastung achtet. Deshalb ist es schon „die halbe Miete“ zu wissen, wie man seinen Körper möglichst rückenschonend belastet beispielsweise beim Anheben und Tragen schwerer Gegenstände.

Neben einem dafür optimalen Bewegungsablauf ist die Konstitution der angesprochenen Muskeln entscheidend. Oft sind bei Menschen, die viel im Büro arbeiten oder sich sehr einseitig bewegen, die Rückenmuskulatur und die Bauchmuskulatur unzureichend ausgeprägt. Gerade dieses Zusammenspiel zwischen der Rumpfvorder- und rückseite – unser Rücken - wird oft vernachlässigt. Wenn wir nichts dagegen tun, nimmt im Verlaufe des Lebens unsere Muskulatur pro Lebensjahr zunehmend ab. Ohne gezieltes Training lässt unsere Muskelkraft und Mobilität also „von alleine“ nach und wir sind somit nicht mehr so belastbar wie vor einigen Jahren. Umgangssprachlich kennen wir diesen Zusammenhang: „Wer rastet der rostet“!

Neben den Muskeln an sich sind die bindegewebigen Faszien bedeutsam. Hierbei handelt es sich um ein Netzwerk aus Bindegewebehäuten, die unseren ganzen Körper durchziehen, alle Organe und Muskeln umhüllen, stützten und halten. Normalerweise verlaufen die Faszienbündel parallel und halten alles im Lot. Bei Unterbeanspruchung durch zu wenig oder „falsche“ Bewegung sowie bei Überbeanspruchung und Verspannung durch subjektives Stressempfinden können sich die Faszien in chaotische Strukturen auflösen, sie sind dann geradezu „verfilzt“. Solche „verfilzten“ Faszien können die Ursache für verschiedene häufig chronische Schmerzen sein. Durch die chaotische Strukturveränderung können die Faszien kleine Risse bekommen und sich entzünden. Um die Faszien zu „entfilzen“ benötigt es Entspannung und Dehnung, also speziellen gymnastischen Sport und Physiotherapie.

Daher können auch Stress und Fehlhaltungen die Ursache von Rückenschmerzen sein oder das einseitige Tragen von schweren Schultaschen oder die einseitige Haltung am Arbeitsplatz z.B. bei sitzenden oder stehenden Tätigkeiten, obwohl die Bandscheiben vielleicht noch in Ordnung sind.

Da Rückenbeschwerden in unserer Gesellschaft so häufig auftreten und die Lebensqualität einschränken gilt es zu jeder Zeit, egal in welchem Alter, aktiv, präventiv oder rehabilitierend etwas für sich zu tun!

In unseren fünf Gesundheitszentren der RehaVental und ViVental (www.vental.de) in Charlottenburg, Schöneberg, Lichtenberg und Zehlendorf bieten wir Ihnen vielfältige Möglichkeiten, mit unserem gut ausgebildeten  medizinisch-therapeutischen Fachpersonal und passenden Trainingseinrichtungen gezielt und bestens betreut etwas mehr für sich und Ihren Rücken zu tun.

In den orthopädischen Rehasportgruppen ist es die Muskel- und Gelenksgymnastik (MuG), welche 45 Minuten lang andauert und aus einem Ganzkörper-Rückentraining mit Kleingeräten sowie Übungen nur mit dem eigenen Körpergewicht besteht. Hier stehen die Mobilisation und Kräftigung der erforderten Muskeln, die es für einen gesunden Rücken benötigt, im Vordergrund. Die MuG wird von in der Regel Ihre Krankenkasse (Formular 56) oder nach einer Rehabilitationsmaßnahme durch die Rentenversicherung (Formular 0850) vollständig übernommen und Sie können entscheiden, ob Sie einmal oder zweimal die Woche an den Kursen teilnehmen. Beantragt wird der Rehabilitationssport von Ihrem Haus- oder Facharzt, es handelt sich also sozusagen um „Sport auf Rezept“.

Ein weiteres Gruppenangebot sind unsere Premium Kurse, die Wirbelsäulengymnastik (WSG). Die WSG Kurse dauern 60 Minuten und bestehen aus gezielten Übungen für die Wirbelsäule. Kräftigung, Mobilisation, Dehnung, Entspannung sowie Haltungsschulung und Tipps für den Alltag werden hier vermittelt.

Hierbei wird besonderer Fokus auf den persönlichen Beschwerde- und Trainingsgrad genommen. Die WSG Kurse sind daher in verschiedene Stufen eingeteilt. Wir haben Wirbelsäulengymnastik auf dem Hocker (WSG 0), die WSG für Einsteiger (WSG 1) und die WSG für fortgeschrittene Patienten (WSG 2). Als Zusatz bieten wir noch eine WSG mit Pilateselementen (WSG P). Hierbei handelt es sich neben den Wirbelsäule-Trainingselementen zusätzlich um ein systematisches Ganzkörpertraining mit dem eigenen Körpergewicht.   

Schließlich ist das WSG Zirkeltraining (WSG Z) ein spezielles Rückentraining, bei dem stationsartig an verschiedenen medizinischen Rehabilitations-Trainingsgeräten trainiert wird. Auch empfiehlt sich bei Wirbelsäulen – oder Gelenkproblemen die Wassergymnastik. Sie entlasten dadurch ihre Gelenke und stärken gleichzeitig alle wichtigen Muskeln, um Rumpf und Wirbelsäule stabil zu halten.

Damit Sie den Alltagsstress leichter hinter sich lassen und mit den Belastungen des Alltags besser umgehen können, bieten wir Ihnen auch Entspannungskurse und ein spezielles Anti-Stresscoaching an. Auf diese Weise schaffen Sie die Grundlage, Körper, Geist und die angespannten Muskeln zu lockern und das Training noch effektiver werden zu lassen.

Manchmal bedarf es auch einer persönlichen Einzelbetreuung, welche die Einschränkungen der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers verbessert. Unsere Physiotherapie mit den gut ausgebildeten und geschulten Physiotherapeut/innen stehen Ihnen hierfür gerne mit vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten zur Seite.

Ein weiteres spezielles Angebot ist unser „Rückentriathlon“, welches insbesondere in unserem Gesundheitszentrum Schöneberg angeboten wird. Es handelt sich um eine Kombination aus funktionellem Gewebetraining, Ausdauertraining und der Optimierung der Muskelmasse bei Abbau des Körperfettanteils. Bei all dem werden die neuesten Erkenntnisse der modernen Rückentherapie berücksichtigt.

Der Rückentriathlon zielt auf maximale Leistungsfähigkeit bei minimalen Rückenbeschwerden ab, um an Lebensqualität zu gewinnen, sich besser, aktiver und belastbarer zu fühlen. Dieses spezielle Programm geht über 52 Wochen und ist für alle geeignet, die dauerhaft und systematisch etwas gegen ihre Rückenbeschwerden machen möchten und keine akute Symptomatik zeigen.

Nutzen Sie die Möglichkeiten, mit unseren hochkarätigen und freundlichen Sportwissenschaftlern, Sporttherapeuten, Physiotherapeuten, Ernährungsberatern, Diabetesassistenten und Coaches in unseren fünf Berliner Gesundheitszentren, um wieder mehr für sich und Ihren Rücken zu tun, und wenn Sie wollen auch darüber hinaus.

Christian Streubel

Sporttherapeut im Rehazentrum Westend   

Pia Drauschke

Inhaberin Ventalgruppe   

Dr. med. Stefan Drauschke

Inhaber Ventalgruppe

An 5 Standorten in Berlin

Telefon: 030 - 30 678 010

Berlinkarte_Standorte

Autor: "DP Healtgroup"