BSBerlin > Vereine > Inklusion durch Sport
tl_files/redaktion/INKLUSION/Corporate/bsberlin_ungehindert_sportlich_iklusion.jpg

BSB-Kampagne „Inklusion durch Sport“ 2018

Das neue kostenfreie Fundraising-Beratungsangebot
für 30 inklusionswillige Sportvereine in Berlin
für mit bis je 5.000,-€ finanzierte inklusive Projekte

inklusion_logoMit der Kampagne „Inklusion durch Sport“ unterstützt der BSB Sportvereine aktiv bei der Beantragung von jeweils bis zu 5.000,-€ Fördermitteln der Aktion Mensch für Inklusionsprojekte, wie z.B.:

... der Schaffung neuer inklusiver Sportangebote (im Verein/ im Nachmittags-angebot von Schulen) oder Sportfeste oder sportlicher Informationsaktionen zum inklusiven Vereinssport (z.B. im Rahmen bestehender Sportfeste, oder zusätzlich rund um den 5.Mai)

... kleinen Bauvorhaben zum Abbau von Barrieren, dem Einbau von Rampen an Sportanlagen und visuellen Klingelsystemen, barrierefreien Sanitäreinrichtungen in der Turnhalle oder Audioschleifen im Vereinshaus, Buchung von Gebärdensprach-dolmetschern für inklusive Sportangebote von hörenden und gehörlosen Sportlern.

… inklusive Projekte für geflüchtete Menschen. Das Programm Inklusion wurde um den Punkt „geflüchtete Menschen“ explizit erweitert, da deutlich geworden ist, dass Inklusion ein gesellschaftliches Prinzip für alle Menschen ist, d.h. sowohl für Menschen mit und ohne Behinderungen, geflüchtete Menschen/ Migranten, alte und junge Menschen.

Entsprechende Vorhaben schlummern sicherlich bei vielen Sportvereinen. Doch entweder fehlte dafür bisher das notwendige Geld oder es fehlte den Verantwortlichen an Antragserfahrung, um dem Verein die Fördergelder für die Umsetzung der Inklusionsideen zu beschaffen.

„Inklusion durch Sport“ soll hier Abhilfe schaffen: bis zu 30 Vereine (also z.B. der zuständige Vorstand) werden 2018 durch den BSB aktiv bei der Ideenfindung, der Projektierung und der online-Antragstellung bei der Aktion Mensch unterstützt.

Was soll aus der Sicht des BSB erreicht werden?
Mit dieser erfolgreichen Verbandsdienstleistung möchte der BSB Berliner Sportvereine beim Thema Inklusion stärken und den Abbau von Barrieren in den Köpfen und an der Infrastruktur unterstützen. Zugleich sollen in den Sportvereinen nachhaltig Fähigkeiten im Fundraising gebildet werden, damit sich auch über 2018 hinaus durch die verbesserte Fördermittel-Akquise inklusive Projektideen einfacher und schneller umsetzen lassen.

Es gilt noch viel mehr Sportvereine innerhalb und außerhalb des BSB zu überzeugen, dass vielfältige Sportgruppen ein Gewinn für den Verein UND für dessen Sportler*innen sind. Die Idee der Inklusion, die auch fast 10 Jahre nach der Ratifizierung der UN-BRK durch die deutsche Regierung noch viel zu wenig bekannt ist, muss mit den großen finanziellen Möglichkeiten der Aktion Mensch gekoppelt werden. Damit nicht die Kassenlage in den Berliner Sportvereinen die Entwicklung von neuen Inklusionssportangeboten ausbremst!

Was wurde bisher durch „Inklusion durch Sport“ in Berlin erreicht?

In den Jahren 2015 bis 2017 wurden durch „Inklusion durch Sport“ 75 Inklusionssport-Projekte in Sportvereinen etabliert bzw. Rahmenbedingungen für Barrierefreiheit in den Vereinen verbessert. Mit über 360.000,-€ Fördergeld der Aktion Mensch wurden neben Vereinen aus dem BSB auch u.a. der Karate- und der Hockeyverband, sowie SpecialOlympics Berlin-Brandenburg unterstützt. Die Bilanz von IdS2017 ist makellos: 33 eingereichte Anträge von denen 33 mit insgesamt 163.000,-€ bewilligt wurden.

Wie kann man an „Inklusion durch Sport“ als Sportverein teilnehmen?
Der Verein muss sich per Email an info@bsberlin.de anmelden, unabhängig, ob bereits eine konkrete Projektidee besteht, oder nicht. Die feste Absicht, 2018 ein sportbezogenes Inklusionsprojekt umsetzen zu wollen, reicht aus.


Weitere Informationen:
www.inklusion-durch-sport.de
und bei Herrn Schenck 0171/ 452 752 6


Der BSB dankt sehr herzlich der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen Verena Bentele für die inhaltliche, der Senatsverwaltung für Inneres und Sport des Landes Berlin für die finanzielle und der Aktion Mensch (und hier besonders Herrn Celik) für die informative Unterstützung der BSB-Kampagne "Inklusion durch Sport".

Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen Berlin | Senatsverwaltung für Inneres und Sport Aktion Mensch