Schnuppertauchen zum 5. Mai

Die meiste Aufmerksamkeit erfährt unser Inklusions-Tauchclub durch unsere öffentlichen Veranstaltungen. So haben wir z. B. in den letzten Jahren um den 5. Mai herum - dem Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung – an von der Öffentlichkeit stark frequentierten Plätzen, ein Tauchbecken aufgestellt, in dem wir ein "Schnuppertauchen" für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, mit und ohne Behinderung, angeboten haben. Auch in diesem Jahr sind wir wieder vom Bezirk Spandau zu einem Kinderfest eingeladen worden und werden in der Altstadt Spandau wieder Schnuppertauchen anbieten. Der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Berlin e.V. hat 2018 und 2019 Dokumentations-Filme in Auftrag gegeben, die die Teilnehmer an den 5.Mai-Veranstaltungen zeigen. In den Filmen der beiden Jahre werden auch Beiträge über unseren Inklusions-Tauchclub gezeigt. Die Filme sind auf der Internetseite des BSB-Berlin zu finden.

Weiterhin veranstalten wir bis zu drei Mal im Jahr einen "Tag der offenen Tür" im Stadtbad Wilmersdorf II, in der Fritz-Wildung-Straße 7, in Berlin-Wilmersdorf. Diese Veranstaltungen finden immer sonntags in der Zeit von 9 bis 15 Uhr statt. Auch an diesen Tagen bieten wir ein "Schnuppertauchen" für den vorbezeichneten Personenkreis an. Schon Tage vorher werben wir medial und machen mit Plakaten und Flyer in den öffentlichen Schwimmbädern und in ausgesuchten Bezirken auf unsere Events aufmerksam. Unser erster " Tag der offenen Tür" in diesem Jahr hat bereits am 9. Februar in Wilmersdorf stattgefunden.

Neben dem Schnuppertauchangeboten wollen wir auf unseren Veranstaltungen auch "nicht behinderte" Menschen für den Inklusionsgedanken sensibilisieren und ihnen den Tauchsport nahebringen. Viele Menschen haben den Begriff Inklusion schon gehört, was aber genau dahinter steckt wissen viele nicht. Wir versuchen in Gesprächen, den Besuchern unserer Veranstaltungen zu erklären, dass Inklusion kein Expertenthema ist. Im Gegenteil, Inklusion gelingt nur, wenn möglichst viele Menschen mitmachen. Jeder kann in seinem Umfeld dazu beitragen. Und je mehr die Menschen etwas über Inklusion wissen, desto eher schwinden Berührungsängste und Vorbehalte. Wenn jeder Mensch – mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit und bei Sport, dann ist das gelungene Inklusion, dafür werben wir, das ist unsere Botschaft!

 

Aufgrund der Corona Pandemie konnte die Veranstaltung am 05.Mai nicht stattfinden.
Die Aktion Mensch hat das Projekt "Schnuppertauchen" des 1. Berliner Inklusions-Tauchclubs dennoch gefördert, weshalb vorraussichtlich zwei Nachholtermine, im August und im September, stattfinden werden.

Neuer Kommentar

0 Kommentare