TermineKampagnenVereinslistePresse/MedienPartnerDownloadsSocial MediaImpressumDatenschutz
Zum Hauptinhalt springen

26 Weltrekorde! IDM Berlin 2022 schließen mit Rekordergebnis

Schwimmerin im Becken. Lächelnder Blick in Kamera.

Verena Schott (GER) ©Foto: Tilo Wiedensohler/camera4

Die 36. Internationalen Deutschen Meisterschaften (IDM) im Para-Schwimmen in Berlin haben auch am letzten von vier Wettkampftagen viele Top-Leistungen hervorgebracht. Insgesamt 26 Weltrekorde wurden geschwommen. Das „schnelle Wasser“ der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin machte damit seinem Namen alle Ehren. Etwas mehr als zwei Monate vor dem Saisonhöhepunkt, den Para-Weltmeisterschaften der Schwimmer in Madeira/Portugal (12. bis 18. Juni), nutzen die mehr als 400 Athletinnen und Athleten aus mehr als 40 Nationen die Wettkämpfe in der Sportmetropole Berlin als wichtige Standortbestimmung. Die 37. IDM Berlin 2023 werden aller Voraussicht nach im Mai des kommenden Jahres ausgetragen.

Die nach Punkten insgesamt erfolgreichste Teilnehmerin der IDM Berlin 2022 war die Spanierin Marta Fernandez. Tanja Scholz wurde dritte hinter Karolina Pelendritou aus Griechenland. Verena Schott landete auf dem 4. Platz. Bei den Herren war Josia Topf über alle Wettbewerbe hinweg der erfolgreichste Schwimmer, noch vor Rogier Dorsman aus den Niederlanden und Marcos Rafael Zarate aus Mexiko.

Sechs Weltrekorden stellte Tanja Scholz (Klasse S4) vom PSV Union Neumünster auf. Die 37-Jährige Elmshornerin schwamm ihre Rekorde über 50m Freistil, 100m Freistil, 200m Freistil und überbot jeweils in den Finalläufen ihre in den Vorläufen erzielten neuen Bestmarken. Mit fünf Weltrekorden folgte ihr Carlos Daniel Serrano Zarate aus Kolumbien. Auch Taliso Engel von der SG Bayer Leverkusen über 50m Brust und Josia Topf vom Schwimmverein Erlangen über 50m Schmetterling erzielten Weltrekorde. Am letzten Wettkampftag stach Verena Schott von Brandenburger PRSV noch einmal hervor, sie gewann über 100m Rücken und 200m Lagen die Goldmedaille und holte zudem über 50m Schmetterling Silber.

Özcan Mutlu, Präsident des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Berlin, der die IDM Berlin 2022 ausrichtet, zog ein positives Fazit: „Mit großem Erfolg geht die 36. IDM Para-Schwimmen am heutigen Sonntag zu Ende. Zahlreiche Weltrekorde und Bestleistungen sind das Fazit der IDM 2022. Das schnelle Wasser von Berlin hat 446 Para-Schwimmer*innen aus mehr als 40 Nationen in die Sportmetropole an der Spree geholt. Wir sind als BSB sehr zufrieden und stolz auf die Bilanz der IDM und danken allen Teams, unseren zahlreichen Volunteers und dem Berliner Senat für die großartige Förderung.“