TermineKampagnenVereinslistePresse/MedienPartnerDownloadsSocial MediaImpressumDatenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Ausgleichszahlungen im Rehabilitationssport vereinbart

Krankenkassenkarte in Geldbörse

Die Vergütung der Ersatzkassen ändert sich.

Seit Beginn der Coronakrise befindet sich der Deutsche Behindertensportverband (DBS) mit verschiedenen Akteuren in Gesprächen zu Ausgleichszahlungen im ärztlich verordneten Rehabilitationssport. Nach langen Verhandlungen gab es von Seiten der Ersatzkassen Signale, einer befristeten Ausgleichszahlung für den Rehabilitationssport zuzustimmen. Unserem Dachverband wurde eine Erhöhung um 10 Prozent für die Monate Juli, August, September 2020 (3. Quartal) angeboten.

Diesem Angebot wurde nun zugestimmt, die Vereinbarung befindet sich aktuell im Unterschriftenverfahren. Die befristete Erhöhung gilt ausschließlich für folgende Kassen: Techniker Krankenkasse (TK), BARMER, DAK- Gesundheit, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, Handelskrankenkasse (hkk), HEK - Hanseatische Krankenkasse.

Von der AOK haben wir heute ebenfalls bestätigt bekommen, dass diese eine mögliche Ausgleichszahlung abstimmt. Hierzu erwarten wir in der
kommenden Woche weitere Informationen. Ob eine Erhöhung bei den Primärkassen ebenfalls zum rückwirkend 01.07.2020 angeboten wird,
lässt sich noch nicht voraussagen.

Die Höhe der Vergütungssätze, die zugehörigen Kassen und Informationen zum Aussetzen der Günstigkeitsklausel entnehmen Sie bitte dem Informationsschreiben anbei.