TermineKampagnenVereinslistePresse/MedienPartnerDownloadsSocial MediaImpressumDatenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Berliner Nachwuchs bei 1. Berliner Para Boccia Schülermeisterschaft

Circa 20 Teilnehmende im Rollstuhl und zu Fuß in einer Sporthalle.

Die Teilnehmenden hatten viel Spaß an der 1. Berliner Boccia Schülermeisterschaft. ©Biesalski Schule Berlin

Am Dienstag, den 10. Mai, fand im Cole-Sports-Center, gegenüber dem Para Boccia Nachwuchsstützpunkt der Biesalski Schule, die erste Berliner Schulboccia-Meisterschaft statt. 26 Schüler*Innen aus drei verschiedenen Berliner KME Schulen kamen und nahmen an einem Tag voller Spaß an Para-Boccia-Spielen auf vier Spielfeldern teil. In enger Anlehnung an den paralympischen Klassifizierungsstandard (BC1 / BC2 / BC3 und BC4) wurden die Schüler je nach ihren funktionellen, körperlichen Fähigkeiten in eine der vier Startklassen eingeteilt: Werfer 1 - W1 (BC1), Werfer 2 - W2 (BC2 + BC4) und Rampenspieler - R (BC3). Es nahmen auch Kinder und Jugendliche am Event teil die nicht im Rollstuhl sitzen - diese starteten gegeneinander. Die jungen Athlet*innen starteten in Einzelspielen aus den Spielerboxen drei und vier - es wurden äußerst packende Spiele gespielt.

Peter Hornig, Landestrainer für Para Boccia, der die Veranstaltung organisierte, freute sich besonders über die hohe Beteiligung und die Freude an der Sportart bei den Kindern und Jugendlichen, von denen er hofft, dass sie eines Tages Paralympioniken werden: "Es hat mich besonders gefreut zu sehen, dass die Kinder und Jugendlichen Spaß an diesem Sport haben. Alle gingen mit einer sehr positiven Erfahrung aus ihrer ersten Meisterschaft. Ich habe mich auch über die Vielfalt der teilnehmenden Athlet*innen gefreut: Wir hatten ein breites Altersspektrum an Teilnehmern, von 6 bis 17 Jahren - von Werfer bis zum Rampenspieler.”

Für die Verpflegung sorgte die Schülerfirma der Biesalski-Schule, die für alle Teilnehmer eine gesunde und nahrhafte Auswahl an belegten Brötchen anbot. Zukünftige Spitzensportler*innen wurden gesichtet, in allen Alters- und Startgruppen wurde ein hohes Niveau der Leistungen in der Sportart gezeigt. Die Kinder spielten sehr gut und hielten sich an die Regeln. Sie zeigten während der gesamten Veranstaltung ein äußerst faires, sportliches Verhalten miteinander. Unter vielen der Jugendlichen konnte man die nächste Generation, der sich bereits entwickelnden Athlet*innen von morgen sehen! "Die Entwicklung junger Para-Boccia-Athlet*innen wird unterschätzt, ist aber in der heutigen, schnell wachsenden und immer leistungsstärkeren internationalen Para-Boccia-Welt unerlässlich. Ich bin stolz darauf, dass Berlin in dieser Hinsicht eine Vorreiterrolle in Deutschland einnimmt. Hoffentlich werden andere Bundesländer davon angespornt, um ihre lokalen Talente zu fördern.", sagte Hornig, der sich sehr für die Entwicklung der nächsten Generation deutscher Para-Boccia-Spieler aus Berlin und Brandenburg einsetzt.

Die Veranstaltung war sowohl bei den Schüler*innen als auch bei den Lehrer*innen so erfolgreich, dass sie im nächsten Jahr wiederholt werden soll, mit dem Ziel, sie zu einem jährlichen Sportereignis für die Berliner Schüler zu verstetigen, die Spaß am Para-Boccia haben. "Qualitativ hochwertiger sportlicher Wettkampf ist ein wichtiger Schritt, um motivierte und begeisterte Athlet*innen zu entwickeln. Die Berliner Boccia-Schülermeisterschaft sowie weitere Jugendboccia-Veranstaltungen, die in Berlin etabliert werden, sind wichtige erste Schritte auf dem Weg zu einer Sportart, die sich hoffentlich zu einer festen Größe in der Bundeshauptstadt entwickeln wird. Dafür möchte ich mich besonders bei dem Sportfachbereich der Biesalski Schule bedanken. Ohne deren Unterstützung hätte dieses tolle Event nicht stattfinden können", so Hornig. Wir freuen uns auf die 2. Berliner Boccia Schülermeisterschaft 2023 und die Berliner Schülerboccia-Athlet*innen werden bis dahin fleißig weiter trainieren!

Text : Peter Hornig